Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Bremerhaven macht wichtigen Schritt auf dem Kurs Klimastadt: Klimastadtbüro wird eröffnet

Bereits seit einigen Jahren ist Bremerhaven auf Kurs Klimastadt. Die Stadt hat sich zum Ziel gesetzt, den schleichenden Klimawandel aktiv zu bekämpfen. Dazu wurden bereits verschiedene Maßnahmen wie Arbeitsgruppen, Projekte zur CO2-Reduktion, der Klimastadttag, die Schaffung des Jugendklimarates sowie die Durchführung des European Energy Award® (eea®) ergriffen. Am Freitag, 28. November, ein weiterer wichtiger Baustein dazu: Das Klimastadtbüro.

"Der Klimastadtprozess bekommt mit dem modernen Büro eine Heimat. Dieser offene und kreative Raum rund um Klimaschutz ist wichtig, um gemeinsam mit allen Bremerhavenerinnen und Bremerhavenern weiter voranzugehen" so der Umweltstadtrat Maurice Müller. Im Klimastadtbüro werden die federführend begleitenden Akteure des „Prozess Klimastadt“ unter einem Dach zusammengefasst arbeiten. Neben der konzeptionellen Tätigkeit, der Daseinsvorsorge von Klimaschutz im städtischen Verwaltungshandeln und der Projektkoordination, wird das Klimastadtbüro Anlaufpunkt für die interessierte Öffentlichkeit und die Projektgruppen des Klimastadtprozesses.

Mit den acht Arbeitsgruppen zu den Bereichen Wirtschaft und Wissenschaft, Bauen und Sanieren, Mobilität, Kommunikation, Nachhaltiger Tourismus und BürgerInnen und Bildung, bietet das Klimastadtbüro verschiedenen Zielgruppen gute Beteiligungsmöglichkeiten. Mit kooperativ entwickelten Beratungs- und Informationsangeboten, wird das Klimastadtbüro die Wahrnehmung der Klimaschutzaktivitäten in der Kommune durch Aktionen, Vorträge, Events und Anschauungsobjekte verbessern und so die Marken-Authentizität der Klimastadt Bremerhaven weiter festigen.

In diesem Büro- und Veranstaltungsraum werden zukünftig sieben Arbeitsplätze für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Umweltschutzamtes, des Bremer Landesklimaschutzprogramms „KEP2020“, dem Klimastadt Koordinator und dem Umweltstadtrat geschaffen. Zusätzlich gibt es einen barrierefreien Ausstellungs- und Veranstaltungsbereich für die Fragen der Bürgerinnen und Bürger, sowie Besprechungsmöglichkeiten im hinteren Bereich des Büros, die auch von Dritten genutzt werden können. Das Büro wird an Wochentagen von 10 bis 15 Uhr geöffnet sein und kann für Veranstaltungen auch zu weiteren Zeiten geöffnet werden.

„Die Sichtbarkeit des Klimaschutzes in Bremerhaven direkt in der Innenstadt bringt viele neue Vorteile. Zudem ist kein Verwaltungsraum des Magistrats in Bremerhaven so nah an den Bürgern, wie das Klimastadtbüro“ erklärt Maurice Müller. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freuen sich auf den Dialog und die Ideen der Bürger und hoffen, dass daraus Anregungen für das eigene Handeln entstehen. Maurice Müller: „Möglichkeiten etwa zum Energieeinsparen zu erkennen und dann umzusetzen, ist der erste Schritt für den persönlichen aktiven Klimaschutz.“

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben