Bremer Wohnbaupreis 2018 – Landespreis für vorbildlichen Wohnungsbau

Fünf Preise, drei Anerkennungen und einen Sonderpreis hat das Land Bremen, vertreten durch den Senator für Umwelt, Bau und Verkehr, in Zusammenarbeit mit der Architektenkammer Bremen im Mai 2018 verliehen.

Sperrfrist: Montag, 5. November 2018, 18 Uhr

In der begleitenden Ausstellung erhalten die Besucher vom 6. November 2018 bis zum 16. November 2018 einen Überblick zu allen 50 eingereichten Projekten und damit breitgefächerte Antworten auf die Frage: Wie können neue Wohnqualitäten in der Stadt aussehen? Ob Singlehaushalt, familienfreundliches oder gemeinschaftliches und generationenübergreifendes Wohnen - vom energieeffizienten Einfamilienhaus über mehrgeschossige Bauten in neuen und bestehenden Wohnquartieren bis hin zur Transformation historischer Bausubstanz in das 21. Jahrhundert - präsentiert die Ausstellung vielfältige und wegweisende Wohnformen.

Die Ausstellung ist im Foyer der Weser-Elbe Sparkasse, Bürgermeister-Smidt-Str. 24-30, montags bis freitags von 9 Uhr bis 16 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen gibt es unter www.bremer-wohnbaupreis.de. Eine Begleitpublikation gibt es kostenfrei in der Ausstellung.

Der Bremer Wohnbaupreis prämiert bereits zum vierten Mal wegweisende Wohnbauten und Wohninitiativen in Bremen und Bremerhaven. Der renommierte, im Jahr 2005 eingeführte, Preis würdigt sowohl das herausragende Engagement der bremischen Baufrauen und Bauherren als auch der betreuenden Architekturbüros in verschiedenen Kategorien. Während viele andere Architekturwettbewerbe das beste Konzept auszeichnen, geht der Bremer Wohnbaupreis weiter, denn er würdigt ausschließlich die besten realisierten Projekte.

Dabei kann der bremische Senator für Umwelt, Bau und Verkehr, Dr. Joachim Lohse, eine erfreuliche Tendenz verzeichnen: „50 sehr unterschiedliche Bewerbungen sind für den Bremer Wohnbaupreis 2018 eingegangen. Sie zeigen ein breites Spektrum des aktuellen Baugeschehens im Land Bremen: Einfamilienhäuser und Geschosswohnungsbauten, studentisches Wohnen und Baugemeinschaften, moderne Neubauten und behutsame Erneuerung stadtbildprägender erhaltenswerter Bauten. Hinzu kommen energieeffiziente Ansätze, Neuinterpretationen des Bremer Hauses und neue städtebauliche Strukturen. Diese Vielfalt ist ein Spiegelbild für das Wohnen in Bremen.“ „Als Gradmesser für qualitativ hochwertigen und nachhaltigen Wohnungsbau verdeutlicht der Bremer Wohnbaupreis aktuelle Trends und eröffnet interessante Perspektiven auf die zeitgenössische Wohnarchitektur über Bremens Landesgrenzen hinweg“, erklärt die Senatsbaudirektorin der Freien Hansestadt Bremen, Prof. Dr. Iris Reuther. Neben städtebaulichen und architektonischen Fragen reflektierte die interdisziplinäre Jury in ihrem Auswahlverfahren ebenso energetische, wohnfunktionale, ökonomische Aspekte wie auch das Thema Barrierefreiheit.

Quartiersentwicklungen, Geschosswohnungsbau und geförderter Wohnungsbau prägen das Preisträgerfeld; sie dokumentieren den Schwerpunkt des Wohnungsbaus in der wachsenden Stadt sowie den hohen Qualitätsanspruch privater und öffentlicher Bauherren in Bremen.

Dass Bremen und Bremerhaven damit auf einem sehr guten Weg ist, betont der Präsident der Architektenkammer der Freien Hansestadt Bremen, Dipl.-Ing. Architekt Oliver Platz: „Mehrere im Rahmen dieses Wohnbaupreises ausgezeichnete Projekte haben zuvor auf Bundesebene teils sehr bedeutsame Architekturpreise gewinnen können, wie zum Beispiel den Deutschen Bauherrenpreis 2018.“

Daten und Fakten:

Vier Wettbewerbskategorien

- Ein- und Zweifamilienhäuser und Wohnungen
- Mehrfamilienhäuser oder gemischt genutzte Gebäude mit Wohnen
- Besondere Wohnformen
- Wohnquartiere und Quartiersansätze

Fünf Preise für vorbildlichen Wohnungsbau
- Quartierssanierung Klushof – Kat.: Wohnquartiere u. Quartiersansätze
Anschrift: An der Pauluskirche 3-4, Neuelandstr. 76-84, 27567 Bremerhaven
Baufrau/Bauherr: Städtische Wohnungsgesellschaft Bremerhaven mbH (STÄWOG)
Architekt: Hans-Joachim Ewert (STÄWOG)

- Umbau Schuppen Eins – Kat.: Mehrfamilienhäuser od. gemischt genutzte Gebäude m. Wohnen
Anschrift: Konsul-Smidt-Straße 26, 28217 Bremen
Baufrau/Bauherr: KJH Verwaltungs- GmbH & Co.KG
Architekten: Westphal Architekten BDA

- 3 Wohnhäuser – Kat.: Mehrfamilienhäuser od. gemischt genutzte Gebäude m. Wohnen
Anschrift: Schneiderstraße 8, 28717 Bremen
Baufrau/Bauherr: BSB Baubetreuung und Bauträger GmbH
Architekten: Hilmes Lamprecht Architekten BDA

- Übergangswohnheim – Kat.: Besondere Wohnformen
Anschrift: Corveystraße 17, 28215 Bremen
Baufrau/Bauherr: Freie Hansestadt Bremen, vertreten durch Immobilien Bremen AöR
Architekten: Architekten BDA Feldschnieders + Kister

- Bremer Punkt – Kat.: Wohnquartiere u. Quartiersansätze
Anschrift: August-Hinrichs-Straße 1a + 6a, 28201 Bremen
Baufrau/Bauherr: GEWOBA AG Wohnen und Bauen
Architekten: LIN Architekten Urbanisten

Anerkennungen für vorbildlichen Wohnungsbau
- Haus ohne Zimmer – Kat.: Ein- und Zweifamilienhäuser u. Wohnungen
Anschrift: Kantstraße 89, 28201 Bremen
Baufrau/Bauherr: Manuela Schoska, Michael Klaus
Architekten: Wirth Architekten BDA

- Wohn- u. Geschäftsgebäude – Kat.: Mehrfamilienhäuser od. gemischt genutzte Gebäude m. Wohnen
Anschrift: Buntentorsteinweg 171, 28201 Bremen
Baufrau/Bauherr: LPB Immobilien GmbH
Architekten: Hilmes Lamprecht Architekten BDA

- Magellan-Quartier – Kat.: Wohnquartiere u. Quartiersansätze
Anschrift: Kommodore-Johnsen-Boulevard, 28217 Bremen
Baufrau/Bauherr: GEWOBA AG Wohnen und Bauen
Architekten: Lorenzen Mayer Architekten, Ulrich Ruwe, Fink + Jocher

Sonderpreis für vorbildlichen Wohnungsbau

- Cambrai-Dreieck – Kat.: Wohnquartiere u. Quartiersansätze
Anschrift: Niedersachsendamm 20-26, 28201 Bremen
Baufrau/Bauherr: GEWOBA AG Wohnen und Bauen
Architekten: LRW Architekten und Stadtplaner

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben