Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Baggerarbeiten im Neuen Hafen: Becken in der Bremerhavener City wird für Sail auf Tiefe gebracht

Keine "Sail" ohne Großsegler - und die brauchen im Neuen Hafen genügend Wasser unterm Kiel. Aus diesem Grund tritt in der Bremerhavener Innenstadt jetzt der Eimerkettenbagger "Bremerhaven" in Aktion. Er wird die nördlichen Bereiche des Neuen Hafens in den kommenden Wochen auf 7 Meter Wassertiefe bringen. Die Arbeiten beginnen offiziell am Montag, 16. Februar, um 10.30 Uhr. Interessierte - speziell die Anwohner des Neuen Hafens - sind herzlich eingeladen, den Beginn der Baggerarbeiten zu verfolgen.

Wie die Bremerhavener Entwicklungsgesellschaft Alter/Neuer Hafen (BEAN) und die Hafengesellschaft bremenports am Freitag (13.2.2015) weiter mitteilten, wird die Baggeraktion drei bis vier Wochen Zeit in Anspruch nehmen. Die „Bremerhaven“ wird ihre Arbeit um 8 Uhr aufnehmen und spätestens um 17 Uhr einstellen. Freitags gehen die Baggerarbeiten bereits um 14 Uhr zu Ende.

BEAN und bremenports weisen darauf hin, dass es während der Arbeiten zu einer erheblichen Geräuschentwicklung kommen wird. Dies lässt sich leider nicht vermeiden – es gibt keine andere technische Möglichkeit, größere Wassertiefen im Neuen Hafen herzustellen.

Außerdem werden die Arbeiten den Schiffsverkehr behindern. Die Passage von der Schleuse Neuer Hafen zum Kaiserhafen ist grundsätzlich möglich. Allerdings kann es Wartezeiten geben. Schiffsführer, die den Neuen Hafen durchqueren wollen, kontaktieren bitte die Nordschleuse. Außerdem müssen die vor Kopf der Stege liegenden Boote der Lloyd-Marina und die Hansekogge ihre Liegeplätze verlassen.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben