Aktuelle Tageszeitungen im Regal

„Aus Fremden werden Freunde“ Interkulturelles Gemeinschaftsprojekt von Lloyd Gymnasium Bremerhaven und V. Lyzeum Danzig

Im Rahmen des seit zehn Jahren am Lloyd Gymnasium bestehenden Schüleraustausches mit dem V. Lyzeum in Danzig haben sich die Teilnehmer in diesem Jahr für ein besonderes Projekt beim Deutsch-Polnischen Jugendwerk beworben.

Die Projektidee „Aus Fremden werden Freunde“, die sich gegen Rassismus und für eine diversitätsbewusste Bildung ausspricht, schaffte es unter die 20 besten und erhält deshalb eine besondere Förderung.

Im Rahmen des seit zehn Jahren am Lloyd Gymnasium bestehenden Schüleraustausches mit dem V. Lyzeum in Danzig haben sich die Teilnehmer in diesem Jahr für ein besonderes Projekt beim Deutsch-Polnischen Jugendwerk beworben. Die Projektidee „Aus Fremden werden Freunde“, die sich gegen Rassismus und für eine diversitätsbewusste Bildung ausspricht, schaffte es unter die 20 besten und erhält deshalb eine besondere Förderung.

Die deutschen Schülerinnen und Schüler, unter denen sich auch vier Schülerinnen und Schüler des SZ Geschwister Scholl befanden, waren Anfang September in Danzig und haben dafür in Workshops zu Vielfalt, Anderssein sowie Flucht und Migration gearbeitet.
Vorgestellt wurden die Projektergebnisse in englischer Sprache am Montag, dem 24.September 2018, im Medienzentrum Bremerhaven.

Die intensive Auseinandersetzung mit der Thematik und die engagierte Zusammenarbeit der deutschen und polnischen Schülerinnen und Schüler, die gegenwärtig Bremerhaven besuchen, mündete in kleine Interviewfilme. Gemeinsam mit Sprachanfängern aus der Vorbereitungsklasse (mit Flüchtlingskindern) brachten sie das Projekt zum Abschluss.

Sie führten Interviews mit ihnen und einem syrischen Flüchtling über ihre Schicksale und Gründe, warum sie den Weg aus der Fremde auf sich genommen haben und nun in Bremerhaven/ Danzig leben. Außerdem wurden lokale Persönlichkeiten zu ihren Erfahrungen und Einstellungen zu Vielfalt, Anderssein und Flucht befragt.

Alle Projektergebnisse gehen nun dem Deutsch-Polnischen Jugendwerk zur Beurteilung zu und werden im Februar 2019 in Berlin einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben