Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Aufenthaltserlaubnis ermöglicht Studium - Brüder Ganijev können auf OB-Initiative bleiben

"Damit erhalten die beiden Brüder Magamet und Islam Ganijev die gerechte Chance auf ein Studium nach dem Abitur. Die Verwaltung hat menschlich und angemessen auf die Situation der Familie reagiert", so Oberbürgermeister Melf Grantz. Der 21jährige und sein zwei Jahre jüngerer Bruder haben bisher keine Aufenthaltserlaubnis erhalten, weil ihr alter russischer Pass abgelaufen ist. Das Bürger- und Ordnungsamt wird ihnen nun aus humanitären Gründen eine Aufenthaltserlaubnis erteilen. Den Flüchtlingen droht bei einer Rückkehr nach Russland die Verhaftung wegen illegaler Auswanderung.

In Abstimmung mit den Fraktionsvorsitzenden von SPD und Grünen hat OB Grantz sich für die Erteilung der Aufenthaltserlaubnis ausgesprochen. „Der Lebensweg der beiden Brüder ist ein Beispiel für gelungene Integration, Das können wir nicht ignorieren“, so Grantz. Die Familie Ganijev war vor 15 Jahren aus dem Tschetschenien-Krieg nach Bremerhaven geflüchtet und lebt seitdem hier. Magamet und Islam Ganijev gehen auf das Lloyd-Gymnasium und die Carl-von-Ossietzky-Schule. Für ihre Sportleistungen wurden sie im Bremer Rathaus ausgezeichnet.

„Mit der Aufenthaltserlaubnis ermöglicht die Stadt Bremerhaven den Brüdern Ganijev eine Zukunft in Sicherheit“, sagte der SPD-Fraktionsvorsitzende Sönke Allers. Dazu der Fraktionsvorsitzende der Grünen, Dr. Ulf Eversberg: „Eine gute Entscheidung mit Weitblick und Menschlichkeit.“ Beide Brüder beabsichtigen nach dem Abitur im Jahr 2012 ein Studium aufzunehmen – Jura und Maschinenbau für Luftfahrt.

„Diese Aufenthaltserlaubnis ist ein Einzelfall und liegt im Ermessensspielraum des Aufenthaltsgesetzes“, betont Ob Grantz. „Ich freue mich, dass wir diesen beiden jungen Menschen durch unsere Entscheidung einen hoffnungsvollen und guten Lebensweg ermöglichen.“

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben