Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Arbeit des Krisenstabs geht auf Amtsstelle über

Der Magistrat der Stadt Bremerhaven hat heute (23. Juni 2021) beschlossen, die Aufgaben des Krisenstabs zur Bewältigung der Coronapandemie im Wesentlichen auf die Amtsstelle 53C zu überführen.

Oberbürgermeister Melf Grantz nutzte die Befassung im Magistrat dazu, allen, die im und für den Krisenstab seit März 2020 mit überdurchschnittlichem Engagement gearbeitet habe, seinen großen Dank auszusprechen: „Unter der Leitung von Ronny Möckel und Jens Cordes haben die Mitglieder des Krisenstabs hervorragende Arbeit zum Schutz der Bremerhavener Bevölkerung geleistet. Vielfach nahezu rund um die Uhr an sieben Tagen die Woche. Das ist eine großartige Leistung, die man nicht hoch genug loben kann.“ Mit ausgezeichneter Professionalität konnte so die Krise bewältigt werden.

Der Krisenstab und die Amtsstelle 53C haben die notwendigen Änderungen in der Organisationsstruktur der Amtsstelle 53C erarbeitet, die nach gemeinsamer Einschätzung ein ausgewogenes Verhältnis zwischen der Aufgabenanforderung und einer Eskalationsvorbereitung darstellt. Mit dieser Struktur wird eine Entlastung der eingebundenen Kräfte der Feuerwehr und der Ortspolizeibehörde herbeigeführt, die damit zum 1. Juli 2021 wieder in ihre originären Aufgabenbereiche zurückkehren können. Mit der jetzt gefundenen Lösung wird weiterhin eine lageangepasste Reaktionsmöglichkeit vorgehalten.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben