Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Am Samstag, 10. August, wird von 10.00 Uhr 14.00 Uhr im t.i.m.e.Port II über den aktuellen Planungssachstand Entwicklungsgebiet Rudloffstraße informiert.

Das Entwicklungsgebiet um die Rudloffstraße soll zu einem zukunftsfähigen Quartier entwickelt werden, in dem eine ganze Reihe unterschiedlicher Nutzungen möglich werden sollen.

Am Samstag, dem 10. August 2019, wird von 10.00 Uhr 14.00 Uhr im t.i.m.e.Port II über den aktuellen Planungssachstand informiert.

Die Entwicklung des Quartiers um den Bereich Rudloffstraße zwischen der Barkhausenstraße im Westen, der „Alten Bürger“ im Osten sowie dem Zolltor Roten Sand im Norden und der Lloydstraße im Süden, bietet für Bremerhaven eine Chance, aktiv mit den Bürgerinnen und Bürgern zielgerichtet die Zukunft des neuen Quartiers mitzugestalten. Im Mai 2017 fand die erste Zukunftswerkstatt für dieses Entwicklungsgebiet statt, bei der zahlreiche Ideen gesammelt wurden (Infomationen hier). 2018 haben Studentinnen und Studenten der Hochschule Oldenburg ihre Visionen für das Rudloff-Quartier vorgestellt. Seit dem Frühjahr 2019 ist das Büro „De zwarte Hond“ damit beauftragt, eine Rahmenplanung zu erstellen. Die bisher gesammelten Anregungen fließen in den Rahmenplan mit ein.

Federführend bei diesen Entwicklungs- und Beteiligungsprozessen sind der Magistrat und die BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbH. Die aus Europäischen Strukturfördermitteln (EFRE – Europäischen Fonds für regionale Entwicklung) kofinanzierte „Quartiersmeisterei Alte Bürger“ unterstützt den Entwicklungsfortgang unter Einbezug des Arbeitsförderungs-Zentrum im Lande Bremen GmbH (afz).

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben