Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Alte Luneschleuse: Verbindung Bremerhaven-Lahnhausen bleibt erhalten - Brücke wird bis Ende September 2012 fertig gestellt

Im März 2010 attestierte das Amt für Straßen- und Brückenbau der 80 Jahre alten Brückenkonstruktion noch maximal zwei Jahre Lebensdauer. Danach gab es nur noch die Alternativen "ersatzloser Abriss" oder "Neubau". Eine erneute Untersuchung des Gesamtkonstrukts ergab, dass die Fundamente noch tragfähig sind und ein neues Brückenbauwerk darauf errichtet werden kann.

Der Abriss der alten Brücke ist nun für Mitte August in der 33. oder 34. Kalenderwoche vorgesehen. Ein 500 Tonnen-Kran wird die Stahlkonstruktion in einem Stück anheben und zum Demontageplatz transportieren. Im zweiten Schritt werden neue Stahlbetonbalken auf die Widerlager betoniert. Sobald der Beton ausgehärtet ist, wird die neue Fachwerkbrücke aus Aluminium darauf gesetzt.

Bis zur 39. Woche soll die neue Brücke eingehoben sein. Dann haben die Pendler zwischen den Landesgrenzen ihre alte Verbindung wieder. Die Kosten für das Projekt liegen bei rund 300.000 Euro.

Für die Zeit der Sperrung empfehlen das Amt für Straßen- und Brückenbau und der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) eine Umleitung von der L121 zur B6 und weiter über Seeborg in Richtung Luneort. Auch für die Gegenrichtung wird diese Strecke entsprechend ausgeschildert.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben