Schriftzug News

Aktion „Heimatshoppen“ bietet ab sofort Online-Plattform mit Händlerinfos

Lokal shoppen stärkt die Stadt

Das Ladengeschäft ist zwar geschlossen, aber viele Bremerhavener Einzelhändler und Gewerbetreibende sind vor dem Hintergrund der aktuellen Situation sehr kreativ und bieten ihre Dienstleistungen und Produkte auf anderen Wegen an. Welche das sind zeigt ab sofort die Website www.heimatshoppen-bremerhaven.de. Die Datenbank wird fortlaufend erweitert.

Gegründet, um die Bewohner auf die eigene Gewerbekraft in ihrer Stadt aufmerksam zu machen damit diese ihr Geld in lokalen Betrieben ausgeben, kommt der bundesweiten Initiative „Heimat shoppen“ in diesen Tagen eine besondere Rolle zu. Daran beteiligt ist seit 2019 auch Bremerhaven über die Marketinginitiative der Bremerhavener Quartiere (MBQ). Im Auftrag der MBQ hat die Erlebnis Bremerhaven GmbH als deren Geschäftsstelle diese Aktion nun ausgeweitet.

Ralf Meyer, Geschäftsführer der Erlebnis Bremerhaven GmbH, und Projektleiter Michael Arzenheimer begründen das spontane Engagement: „Weil es gerade jetzt notwendig ist den örtlichen Handel zu unterstützen haben wir schnell reagiert und die bestehende Heimatshoppen-Präsenz innerhalb von 24 Stunden um eine Datenbank für Handel und Gewerbetreibende in Bremerhaven erweitert. Die Kooperation mit der Citypost und den „Weser Eilboten macht es zudem möglich, dass ein zuverlässiger Lieferservice vom Ladengeschäft zur Haustür gewährleistet ist.“

Direktes Online-Shoppen geht an dieser Stelle derzeit zwar noch nicht, doch die Website sorgt dafür, dass Einzelhändler und Gewerbetreibende Bremerhavens mit ihren Aktionen und Angeboten eine bessere Sichtbarkeit erhalten.

Auch Stephan Schulze-Aissen, Sprecher der MBQ, äußert sich positiv zum Aufbau der Onlinepräsenz: „Es ist jetzt wichtig, dass wir den Standort gemeinsam stärken. Daher begrüße ich die verschiedenen Initiativen ausdrücklich“.
Sowohl auf der heimatshoppen-bremerhaven.de als auch auf der eigens dafür geschaffenen Website der Handelskammer Bremen/ Bremerhaven unter der Adresse www.jetzt-kaufen-in-bremerhaven.de finden sich Unternehmen, die aktuell ihren Betrieb im aufrechterhalten. Seine Empfehlung: „Erst auf die Webseiten schauen und prüfen, ob dort die gewünschten Waren gekauft werden können, bevor ggf. bei Amazon gestöbert wird. Damit kann ein jeder dazu beitragen, Bremerhavener Existenzen zu schützen“.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben