Aktuelle Tageszeitungen im Regal

65 Jahre Natusch: Familie feiert Geburtstag mit ehrenamtlichen Helfern

Auf den Tischen kleine Rosenbouquets mit Kerzen und ein Raum voll netter Leute. So feiert man gerne. Das dacht sich auch die Familie Natusch, die den 65. Geburtstag ihres Restaurants im Bremerhavener Fischereihafen gefeiert hat. Zu diesem Jubiläum hatte die Familie aber nicht etwa, wie sonst üblich, Geschäftspartner und Freunde eingeladen. Stattdessen waren fast 100 ehrenamtliche Helfer aus der Stadt Bremerhaven zu Gast. Eine tolle Idee, die bei allen gut ankam.

„Wir wollten unseren Geburtstag gerne mit Menschen feiern, die in ihrer Freizeit etwas für diese Stadt tun und ihnen auf diese Art etwas zurück geben“, sagte Lutz Natusch bei seiner kurzen Begrüßungsrede. „Wir sind sehr stolz darauf, dass so viele von Ihnen unserer Einladung gefolgt sind“, so Natusch weiter. Dass der Name Natusch allen etwas sagt, die gerne guten Fisch essen – und zwar weit über regionale Grenzen hinaus – wusste auch Oberbürgermeister Melf Grantz zu berichten. „Die Familie Natusch hat es geschafft, die Tradition der Küste bis nach Bayern zu tragen“, so Grantz. Damit spielte der OB auf die renommierten „Ayinger Fischwochen“ an, die das Haus Natusch regelmäßig in der Nähe von München veranstaltet.

Für Grantz ist Natusch eine Institution im Lande Bremen und ein Aushängeschild der Stadt Bremerhaven. Das zeige sich auch daran, dass die Hälfte der Gäste des Hauses Bremerinnen und Bremer seien. „Durch die Familie Natusch zeigt die Seestadt, dass sie in puncto guten Essens locker mit ihrer großen Schwesterstadt Bremen mithalten könne“, sagte der OB. Es freue ihn besonders, dass die Gastronomie-Familie dieses Jubiläum nun den Ehrenamtlichen dieser Stadt widme. „Das finde ich ganz großartig, denn es gäbe keine solidarische Gesellschaft ohne ehrenamtliches Engagement“, so Grantz.

Auch bei den Gästen des Abends, den Ehrenamtlichen, kam die Idee ganz prima an. „Ich habe mich unheimlich über diese Einladung gefreut“, sagte Marianka Böhlken, die sich als Lesepatin in einem Bremerhavener Kindergarten einbringt. Klaus Friedrich bekleidet seit vielen Jahren das Amt des 1. Vorsitzenden beim Rock Cyclus und ist ebenfalls begeistert. „Ich finde es klasse, dass sich eine Familie in dieser Position für eine solche Idee öffnet“, sagte Friedrich. So verbrachten alle zusammen bei sehr guter Stimmung, leckerem Essen und netten Gesprächen einen schönen Abend miteinander.   Marco Butzkus